Biografie

Ewelina Nowicka, geb. 1982 in Danzig, ist eine polnische Geigerin und Komponistin. Seit ihrem 6. Lebensjahr spielt sie Geige. Ihre ersten Erfahrungen auf dem Gebiet der Komposition hat sie im Alter von 8 Jahren gesammelt.

In den Jahren 2001-2007 hat sie Violine und Musikpädagogik in der Klasse von Prof. Petru Munteanu an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studiert. 2009 hat sie ein Zusatzstudium im Fach Violine an der Hochschule für Künste in Bremen abgeschlossen und und legte anschließend ihr Konzertexamen in der Klasse von Prof. Katrin Scholz ab.

Als Solistin erhielt sie mehrere Preise bei nationalen sowie internationalen Violinwettbewerben, darunter 1997 den II. Preis beim internationalen Violinwettbewerb in Goch, 2001 den I. Preis beim gesamtpolnischen Wettbewerb der Kammerensembles in Breslau, 2003 den III. Preis beim Elise Meyer Wettbewerb in Hamburg sowie 2008 den III. Preis beim Wettbewerb "Moderne Solo Streicher" in Bremen. Im Jahre 2014 wurde Ewelina zum Koryfeusz Musikpreis 2014 als Persönlichkeit des Jahres in Polen nominiert.

Im Alter von 16 Jahren debütierte sie als Solistin mit dem Orchester der Polnischen Baltischen Philharmonie in Danzig. Darüber hinaus spielte sie mit vielen weiteren Orchestern, darunter Bremerhaven Stadtorchester, dem Lemberger Philharmonieorchester in der Ukraine, Kammerorchester des Polnischen Rundfunks „Amadeus“, der Sinfonia Varsovia, dem Nationalen Symphonieorchester des Polnischen Rundfunks, Krakauer Philharmonie, der Jihočeská Komorni Filharmonie in České Budějovice, der Hamburger Klassik Philharmonie, der Orchesterakademie NRW in Düsseldorf und vielen anderen Orchestern.

Ihr Repertoire umfasst Konzerte von Mozart, Paganini, Wieniawski, Dvorak, Tschaikowsky, Glasunov, Stravinsky, Saint-Säens und vielen anderen Komponisten. 2001 hat sie zusammen mit dem Dirigenten Zygmunt Rychert zwei einzigartige unbekannte Violinkonzerte von Ludomir Rozycki und Ignacy Jan Paderewski entdeckt, die sie als Solistin unter Leitung von Zygmunt Rychert und mit dem Nationalen Rundfunk Sinfonieorchester, der Stettiner Philharmonie sowie der Baltischen Philharmonie uraufgeführt und aufgenommen hat. 2011 hat sie eine CD mit dem Violinkonzert von Ludomir Rozycki sowie mit eigenen Transkriptionen für Violine und Klavier aus dem Ballet "Pan Twardowski" beim Label Acte Préalable in Warschau veröffentlicht.

Im Rahmen von Recherchen über das Leben von Dmitri Schostakowitsch ist Ewelina auf den Komponisten Mieczysław Weinberg aufmerksam geworden, der zumindest in Polen, nahezu unbeachtet geblieben ist. Beeindruckt von seinen Kompositionen und seiner geringen Bekanntheit hat Sie mehrere Uraufführungen seiner Werke gespielt, die zum Teil auf CD und DVD aufgenommen wurden, darunter sein Violinkonzert in g Moll op. 67, das Concertino op. 42 und die "Rhapsodie über Moldawische Themen" op. 47. Eine verloren gegangene Fassung der "Rhapsodie über Moldawische Theme"n für Violine und Orchester hat Sie selbst arrangiert. Das Arrangement ist beim Peer Music Verlag erschienen. Im Jahre 2013 hat Ewelina Nowicka zusammen mit Pianistin Milena Antoniewicz bei dem Label RecArt eine CD mit Werken für Violine und Klavier von Mieczysław Weinberg aufgenommen. Diese CD wurde für die Auszeichnung der polnischen Musikindustrie Fryderyk 2014 nominiert.

Ewelina Nowicka nahm an vielen Meisterkursen teil unter der Leitung von renommierten Pädagogen, wie Wolfgang Marschner, Thomas Brandis, Krzysztof Węgrzyn, Petru Munteanu, Katrin Scholz, Mieczyslaw Lawrynowicz, Herman Krebbers, Krzysztof Jakowicz, Konstanty Andrzej Kulka, Wanda Wilkomirska, Takaya Urakawa.

Bereits seit ihrer Kindheit komponiert sie und hat seitdem Unterricht bei vielen namhaften Komponisten gehabt, unter anderem bei Michael Volpe, Krzysztof Olczak, Stanislaw Moryto, Peter Michael Hamel, Elisabeth Sikora, Helmut Zapf, Eugeniusz Glowski, Matthias Jann, Sebastian Stier, Georg Hajdu, Manfred Stahnke und Helmut Erdmann.

Ihre Kompositionen führt Sie gern selbst auf, meist in Zusammenarbeit mit professionellen Orchestern und Chören. 2008 hat sie den Förderpreis beim Wettbewerb Jugend Komponiert für das Stück "Kaddish 1944" für Violine und Klavier gewonnen. Das Stück ist inspiriert durch einen Brief Ihrer Tante, die aus dem Ghetto Lodz berichtet hat. Im gleichen Jahr erhielt sie den Bremer Kompositionspreis für das Violinkonzert "Concerto ebraico" und das Trompetenkonzert "Concerto für Amadeo". Im Jahr 2009 erhielt sie den V. Preis für das Stück „Jongleurs“ für zwei Violinen auf dem Crossover Composition Award sowie die Inverlagnahme des Werkes durch den Ries & Erler Verlag. Im Sommer 2010 entstand eine rege Zusammenarbeit mit dem Verlag Neue Musik in Berlin, bei dem mittlerweile die meisten ihrer Kompositionen verlegt und als Notenmaterial erhältlich sind. Durch die Zusammenarbeit des Verlages mit dem Label Kreuzberg Records ist schließlich ihr erstes kompositorische Debütalbum mit Werken für Violine und Klavier erschienen.

Ewelina ist Stipendiatin des polnischen Präsidenten Aleksander Kwasniewski (1999), des polnischen Kulturministers (1999-2001), der Otto-Stöterau-Stiftung (2001-2005) sowie der Oskar und Vera Ritter Stiftung (2009/2010). Neben ihrer solistischen und kompositorischen Tätigkeit unterrichtet sie Violine an der Staatlichen Jugendmusikschule und Hamburger Konservatorium.

Zudem ist sie Mitglied im Deutschen Komponistenverband, GEDOK Hamburg sowie der ESTA Deutschland.